Die Bilanz des Wochenendes: 3:0 gegen die bisher unbekannten Gastgeber von der VSG Isar-Loisach, 3:2 gegen Taufkirchen und damit erster Punktverlust seit dem Auftaktspieltag, aber trotzdem weiterhin Tabellenführer.

 

Im ersten Spiel stand uns die VSG Isar-Loisach gegenüber. Gleich zu Beginn legten wir los wie die Feuerwehr und unsere Gegnerinnen konnten nicht mit uns mithalten. Druckvolle, platzierte Aufschläge und ein variables Angriffsspiel unsererseits führten zu einem deutlichen 25:13. Im zweiten Satz war der unterschied noch größer. Zwischenzeitlich lagen wir mit 6:0 und 17:3 in Führung und am Ende hieß es 25:9. Nachdem wir anfangs des dritten Abschnittes leichte Konzentrationsschwierigkeiten hatten, wurde es nochmal kurz spannend. Letztendlich siegten wir aber auch hier deutlich mit 25:17.

 

Im nächsten Match mussten wir gegen Taufkirchen antreten. Schon im Hinspiel war es ein Spiel auf Augenhöhe, damals siegten wir mit 3:1. Auch dieses Mal wurde es wieder eng. Zu Beginn spielten wir wie die vergangenen Spiele. Eine gute Annahme ermöglichte uns ein präzises Zuspiel und dadurch einen schnellen Abschluss im Angriff. Taufkirchen hatte uns anfangs nichts entgegenzusetzen, 25:19. Doch dann wendete sich das Blatt. Wir wurden unkonzentriert, machten viele leichte Fehler in der Annahme und auch der Aufschlag funktionierte nicht wie gewohnt. Wir liefen ständig einem Rückstand hinterher (9:14; 15:20) und mussten den Satz auch mit 22:25 abgeben. Einen ähnlichen Spielverlauf gab es im dritten Abschnitt. Bis zur Mitte des Satzes ging es immer hin und her, aber dann leisteten wir uns wieder kleinere Unkonzentriertheiten und Taufkirchen zog davon. Obwohl wir uns am Ende nochmal steigern konnten, gewannen unsere Gegnerinnen mit 23:25. Damit lagen wir mit 1:2 im Rückstand und wussten, dass sich jetzt etwas ändern muss. Doch mit dem, was im vierten Satz geschah, hat wohl keiner gerechnet. Nachdem wir noch 0:1 hinten lagen, folgte eine 13-Punkte Aufschlagserie! Damit war dann der Satz auch schon entschieden. Mit einem deutlichen 25:12 kämpften wir uns zum 2:2 und damit in den Tie-Brake. Und das war auch unsere ersten Tie-Brake in dieser Saison (was eigentlich schon ziemlich erstaunlich ist, den früher haben wir quasi nur im Tie-Brake gewonnen), aber von Nervosität war nichts zu spüren. Wir fanden wieder in unser Spiel zurück und unsere Annahme stabilisierte sich wieder. Bei 8:2 wechselten wir die Seiten und siegten in diesem 5. Satz dann klar mit 15:8.

 

Somit belegen wir in der Tabelle weiterhin den Platz an der Sonne und wollen diesen auch behalten. Unser nächster Spieltag findet am 20.02 ab 14:30 Uhr in der heimischen Schwindegger Turnhalle statt. Dort wollen wir dann Revanche am TSV Unterhaching nehmen. Im ersten Saisonspiel mussten wir uns damals mit 1:3 geschlagen geben. Der zweite Gegner ist SW München (Hinspiel: 3:0).